Hudlhub

Mundart-Liedermacher

Vereinnahmener, mehrstimmiger Gesang, eigenständige Melodien fernab der gängigen Liedermacherpfade, pfiffige, lustige und hintersinnige Texte in der Sprache ihrer Heimat - dafür steht das Liedermacher-Trio Hudlhub, das seit einer Weile quer durch Bayern tourt. „Komm mit mir“ lautet der Titel des neuen Programms, das sich im Kern darum dreht, der Welt mitzuteilen, dass Hudlhub ihr eigentlicher Mittelpunkt ist. Aber Spaß beiseite - im Mittelpunkt des Programms steht natürlich die Musik, die die drei - Barbara Seitle (voc), Sabine Beck (voc,perc) und Mathias Petry (voc, git) - mit großer Ernsthaftigkeit angehen, während es beim Drumherum nicht immer ganz so bierernst zugeht. In den Texten der Band geht es ums Leben mit all seinen Facetten, von lustig bis tragisch, von traurig bis albern, von satirisch is sarkastisch - in Hudlhub und um Hudlhub herum.
In ihren virtuosen Liedern gewähren die drei Hudlhubber tiefe Einblicke in das Leben und Lieben in ihrer Gemeinde, wo der der Himmel noch weißblau ist, wo „jeder noch wen kennt, der wen kennt, der woaß wias geht“ und wo sich „keiner dafür schamt, dass er redt wia eam da Schnabel gwachsen is“. Und so kann es passieren, dass man am Ende eines Konzertabends selbst ein Stück weit ein Hudlhubber geworden ist.
Seit Herbst 2014 sind die drei Hudlhubber nun unterwegs auf den bayerischen Kleinkunstbühnen – und inzwischen auch darüber hinaus. Denn die Band aus zwei Nicht-Bayern und einer waschechten Oberbayerin zeigt, dass das bayerische Lebensgefühl wunderbare Brücken schlagen kann.
Hudlhubs besonderer Liedermacher-Sound wird von Barbara Seitles außergewöhnlicher, warmer Stimme, beeindruckendem
Satzgesang, Sabine Becks groovender Percussion und dem virtuosen Gitarrenspiel von Mathias Petry getragen. Einprägsame Melodien gepaart mit lyrischen, bayerischen Texten zeichnen den eigenständigen Sound der Band aus.
Zwischen den Liedern erfährt man, was es mit den legendären Hudlhoop-Reifen auf sich hat. Und welche Evergreens eine gewisse Kapelle nach ihrer Zeit in Hamburg in ihrer Hudlhubber Phase auf bairisch geschaffen hat. Und welche Karriere die Hudlhubberin Karoline König in Amerika gemacht hat. Die Band rät: Wer zum Lachen am liebsten in den Keller geht, sollte den Keller besser zum Konzert mitbringen.

 
Veröffentlichungen
„Alpenpower 3“ (Sampler mit „Ois zvui“, Donnerwetter Musik, 21.11.2014)
„Hudlhub: Nur ned hudln” (Soundtrack zum Buch, Donnerwetter Music/Cargo Records, 24.04.2015, vergriffen)
„Hart & Zart Vol. 6“ (Sampler mit „Warten“, Mundart Ageh Regensburg, 15.06.2015)
„Wo du gehst“, Single, Enghardt Media, 4.8.2017
„Hudlhub - Ein kriminell-kurioses Heimatbuch“, Roman, Südost-Verlag, Juli 2017
„Kainegg - Ein mörderisch-kurioses Heimatbuch“, Roman, Südost-Verlag, März 2018
„Konrad Kleinmögel und die verlorenen Farben“, Kinderbuch, DIX-Verlag, 1. März 2018
 
Künstlerinfos:
 
Barbara Seitle, Gesang
Schon von klein auf ist Musik ihre Leidenschaft. Seit sie reden kann, singt sie auch - und das seit Jahren in  unterschiedlichen Bands. Immer wieder wird sie als Studiosängerin bei CD-Produktionen engagiert, in den  unterschiedlichsten Styles; bei mehreren Musicalproduktionen des Stadttheaters Ingolstadt stand sie als Sängerin in der Cast über Monate live auf der Bühne. Bei Hudlhub kann sie endlich in ihrer eigenen Sprache singen. Wobei nicht nur ihr Bayerisch ganz ausgezeichnet ist, sondern auch ihr Sächsisch, was von Toleranz gegenüber Nicht-Bayern zeugt, und davon gibt es ja im Lande mittlerweile einige, selbst innerhalb der Band. Wie überall, halt.
 
Sabine Beck, Gesang, Percussion
Musikalität ist ihr in die Wiege gelegt. Sie kennt Tausende Liedtexte auswendig, sie hat als junges Mädchen Klavier und Schlagzeug gelernt, war Sängerin in einer Schülerband in ihrer Heimat, nebenan in Baden-Württemberg. Seit vielen Jahren lebt sie, der Liebe wegen, in Oberbayern, das durch die Zugereisten mehr und mehr zum melting pot of nations wird. Traditionell gelten Schwaben in Bayern aber bekanntlich nicht als Preißn. Und wer schwäbeln kann, kriegt das auch mit dem Gesang in anderen Zungen hin. Denn bekanntlich können die Schwaben ja alles außer Hochdeutsch – und das ist in Hudlhub ja auch nicht gefragt.
 
Mathias Petry, Gesang, Gitarre
Er ist seit den 80er Jahren musikalisch unterwegs, hat Hunderte Konzerte in diversen Bands gespielt, seit Mitte der 90er-Jahre auch in der Bayern-Pop-Szene. Als Livemusiker, Arrangeur und Produzent von Bayern Dry kam er ganz schön rum, spielte live im Radio und trat mit Haindling, Konstantin Wecker und anderen Größen der Szene auf. Das Bairische lässt ihn nicht mehr los, und das, obwohl er ja eigentlich ein Zugereister ist, der seine Herkunft weit im Norden, seine Heimat aber hier, im Süden gefunden hat. Mittlerweile kann er selbst Wörter wie Kuchefüadda aussprechen, und das kennen nicht einmal alle Bayern. Es besteht also noch Hoffnung. Mathias Petry ist seit vielen Jahren auch als Journalist und Autor tätig.
 
Booking und Kontakt:
info@kulturbuero8.de, Anja Rupp und Sabine Beck.
Homepage
Facebook
Youtube
Instagram
 
 
 

Termine 2018

FR 26. Januar 20:00
Kolpingsaal Schrobenhausen
 
FR 2. März, 20:00
Arabella Brauneck Hotel Lenggries
 
FR 9. März, 20:00
Gasthof Saxenhammer Hechenwang
 
DO 15. März, 20:00
Monis Brettl, Comedy Lounge, Gilching
 
SA 7. April 19:30
Dürnbecker, Dürnbach
 
SA 21. April 20:00
Chili Dillingen
 
SA 5. Mai 20:00
Ars Musica, München
 
FR 22. Juni 20:00
Benefizkonzert, Karlshuld
 
FR 26. Oktober 20:00
Kultur-Stadl, Wörleschwang
 
DO 15. November 20:00
Ilmbrettl, Hettenshausen

Termine 2019

DO 10.01.19 20 Uhr Monis Brettl im Oberen Wirt, Gilching

FR 08.02.19 20 Uhr Gasthof Saxenhammer, Hechenwang

SA 23.03.19 20 Uhr Gasthof Zum Schloss, Friedberg-Stätzling

SA 13.04.19 20 Uhr Gasthaus Zum Brünnstein, Oberaudorf

SA 11.05.19 18 Uhr W5-Bürgerhaus, Röhrmoos

FR 17.05.19 20 Uhr Ars Musica im Stemmerhof, München

Zurück